Die VegüV in Kollision mit ausländischem Arbeitsrecht

von: Peter R. Isler, Mirjam Vögeli 
in: Festschrift für Wolfgang Portmann, Schulthess 2020

Die von der VegüV erfassten Unternehmen sind häufig global tätig und die Mitglieder ihrer Geschäftsleitung haben ihren Wohn- und Arbeitsort zum Teil im Ausland. Unter gewissen Umständen ist es daher üblich, dass ein Geschäftsleitungsmitglied der Konzern-Muttergesellschaft einen Arbeitsvertrag nach dem an seinem ausländischen Arbeitsort geltenden Recht mit einer dortigen Konzern-Tochtergesellschaft abschliesst.

Peter Isler und Mirjam Vögeli gehen in diesem Aufsatz der Frage nach, wie die relevanten zivil- und strafrechtlichen Bestimmungen der VegüV anzuwenden oder zu relativieren sind, wenn sie in Konflikt geraten mit zwingenden arbeitsrechtlichen Bestimmungen des ausländischen Rechtes, welche auf den Arbeitsvertrag eines Geschäftsleitungsmitgliedes zur Anwendung gelangen.