NKF formt mit Tavernier Tschanz und einem Team von Python eine der führenden nationalen Anwaltskanzleien

Die Zürcher Anwaltskanzlei Niederer Kraft Frey geht mit Tavernier Tschanz und einem Team von Python zusammen und wird damit ab 2023 zu einer der grössten nationalen Full Service Kanzleien. In Zürich und Genf wird das Unternehmen seine Präsenz ausbauen und weiter wachsen.

48 Partnerinnen und Partner, 140 Anwältinnen und Anwälte, insgesamt 220 Mitarbeitende

Durch den Zusammenschluss von Niederer Kraft Frey, Tavernier Tschanz und einem Team von Python entsteht 2023 eine Anwaltskanzlei, die ihre heute bereits führende Stellung in den beiden Wirtschaftsmetropolen der Schweiz – dem “Arc Lémanique” und der “Greater Zurich Area” – ausbauen und sich im Markt noch stärker positionieren wird. In der neuen Aufstellung wird NKF ab Anfang 2023 von 48 Partnerinnen und Partnern getragen. Insgesamt wird die Kanzlei rund 140 Anwältinnen und Anwälte sowie total circa 220 Mitarbeitende beschäftigen.

Führende Full Service Kanzlei

Ab Januar 2023 bietet NKF in Genf und Zürich ihren nationalen und internationalen Klienten Top-Dienstleistungen in allen Schlüsselbereichen des Wirtschaftsrechts an: Corporate/M&A, Kapitalmarkt, Banking, Finance und Financial Services Regulatory, Private Equity/Venture Capital, Litigation/Arbitration, Technology/IP, Real Estate, Arbeitsrecht, Investigations, Tax und Private Clients. NKF steht für Innovation in Rechtsentwicklung und Beratung. Mit dem Zusammenschluss wird NKF namentlich ihre Position im Technologie- und Life Science-Sektor weiter verstärken.