Die Aktienrechtsreform vor dem Abschluss

Am 19. Dezember 2019 hat sich der Nationalrat ein zweites Mal mit der Aktienrechtsreform befasst. Es ging um die Behandlung der zum Ständerat verbleibenden Differenzen.

Damit ist die Schlussrunde der Reform eingeläutet, die 2007 mit einem bundesrätlichen Entwurf begonnen und die zwischenzeitlich durch die AbzockerInitiative arg ins Schlingern geraten war.

Es geht nun darum, dass sich die Räte in den noch offenen Punkten zusammenraufen. Die Differenzen sind zwar zahlreich – der Nationalrat ist hartnäckig bei den meisten seiner Positionen geblieben und ist dem Ständerat nur in wenigen Punkten entgegengekommen –, aber es finden sich darunter nur noch wenige Grundsatzfragen.

Damit steht nun fest, welche Neuerungen im Aktienrecht definitiv zu erwarten sind. Fest steht auch, welche Fragen noch offen sind und schliesslich, was – obwohl diskussionswürdig – definitiv nicht Gegenstand dieser Reform sein wird.